eldoradio* und empulsiv präsentieren

Ein wieder mal sehr vielseitiges und variables Linup empfängt den Besucher am 28.09. zur dritten Auflage des Raumzeit-Festivals. empulsiv und eldoradio* präsentieren elektronische Sounds und Visuals im gewohnten Umfeld des IBZ, dass als „architektonischer“ Mittelpunkt die neuerliche Verbindung verschiedenster Styles beheimaten wird. Besonders international wird es in diesem Jahr, da zwei Künstler aus dem europäischen Umfeld anreisen um das Event zu bereichern, dabei steht die Schweizerin „Eela Soley“ für einen extraveritablen MIx aus pitch- und fx-gerenderten vocalsound, der sowohl mit Sax als auch synthtischen Elementen an Charakter kaum zu überbieten ist.„Nisus“ belgischer soundschrauber und Grafikartist, gibt seinen deutschen Premierenauftritt und belegt dabei nicht nur die soundcineastische Synthschublade. Selten hatte das Festival so viel Hardware im Sichtfeld, denn die 4 Analogisten mit Namen „Erren-Schöttler-Fleissig&Steffen“ erzeugen ihre Tones zumeist Voltgetriggert , handgeklickt und Strippengezogen, ehe der Zuhörer überhaupt erfassen kann aus welchem Teil der blickenden Schrankwände etwas zu kommen scheint. Sowohl Nisus als auch das vierköpfige Quartett erlangten ersten Ruhm auf der diesjährigen Schallwelle Preisverleihung, in dem sie entweder als Newcomer nominiert wurden bzw. der Belgier sogar die Nase ganz vorn hatte. Wenn Mic„Moogulator“ Irmer auf einer seiner vielen Konzerte und Veranstaltungen zu sehen ist, dann bildet er oft den deutlichsten Kontrastpunkt. Zumindest in der traditionellen EM-Szene zeigt er regelmässig auf, wozu stromgeladene Instrumente noch zu fähig sein können. Seine Clicks and Cuts, die zerstörten und wiederbelebten Elemente sind unvorhersehbar, aber faszinierend und elementar! Eingeladen hat wie immer „Stefan Erbe“, Hagener Astromedialist, der gemeinsam mit „Codos Traumreisen“, das Festival organisiert und seine Gäste supportet, gelegentlich mitmusiziert und dafür sorgt, dass Raumzeit immer DAS aussergewöhnliche Festival sein wird. Es gibt keine Headliner, jeder Künstler/Act ist mehrfach am Tag zu sehen und zu hören.

Neben den geladenen Musikern wird erstmalig auch der malender Künstler Nobert Dähn sehr überraschend das Festival bereichern und die Sinne in vielerlei Hinsicht erweitern! Unkonventionell und Spannungsgeladen. unfassbar Visuell!

weiterführende Links:

www.eela-soley.com
http://nisusmusic.bandcamp.com/album/electronic-medication
 https://www.facebook.com/ErrenFleissigSchottlerSteffen
http://www.moogulator.com/ 
http://www.erbemusic.com

28. September 2013 Start ist um 15.00 Uhr. Eintritt frei!

IBZ, Internationales Begegnungszentrum der Technischen Universität Dortmund, Emil Figge Str. 59, 44227 Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.