Electronic Circus Music Festival

ECimage009

Das Festival hat sich als das größte EM-Event von Liebhabern der einstigen Kult-Radio-Sendung „Schwingungen“ im Stil der traditionellen elektronischen Musik (Klaus Schulze, Tangerine Dream, Jean-Michel Jarre, Mike Oldfield, Kraftwerk) etabliert und die Zuschauerzahlen von Jahr zu Jahr gesteigert. Ebenso werden Freunde aktueller zeitgenössischer Electronica,  Chill-Out  und Wave-/Synth-Pop Musik angesprochen.

Auch in diesem Jahr werden wieder viele unterschiedliche Musikstile angeboten.

Alerick Project  aus Rom wird der Opener und gleichzeitig der erste musikalische Act aus Italien im CIRCUS sein. Alerick Project besteht aus den beiden Künstlern Alessandro Ghera und Riccardo Fortuna, die ihr erstes gemeinsames Album „OneWay-A deep Dive into the Mind“ präsentieren werden. Sie selbst bezeichnen ihrenzeitgenössischen musikalischen Stil als „Electro Ambient“, „Ethnic Electronica“ und „Chillwave“.

Bernd Kistenmacher & Guest aus Berlin gilt seit über 25 Jahren als einer der herausragenden deutschen Musiker der „Elektronischen Musik Szene“. 1986 gelang ihm der Durchbruch beim größten Synthesizerfestival Deutschlands, den Frankfurter Synthesizertagen. Seitdem veröffentlicht er regelmäßig Tonträger, wurde in besagtem Jahr 1986 auch mit Abstand als„Bester Newcomer“ bei den „Schwingungen-Wahl“ ausgezeichnet. Ende der 80iger komponierte er mit „Ferne Ziele“ einen Titel für die Ewigkeit, dem weitere großartige Stücke und CDs folgten, u.a. auch mit dem Schlagzeuger Harald Großkopf. Eine längere künstlerische Pause beendete Bernd Kistenmacher dann 2009 mit dem Album „Celestial Moments“, auf dem man deutlich neue musikalische Einflüsse hörte (Thema Weltmusik).

Vile Electrodes aus London (U.K.) bestehen aus Anais Neon (Jane Caley) und Martin Swan. Das Duo macht seit ca. 4 Jahren gemeinsam Musik und sorgte nicht nur im vergangenen Frühjahr für Furore auch in Deutschland, als sie die „English Electric-Tour“ der weltbekannten Formation „Orchestral Manoeuvres in the Dark“ im Vorprogramm unterstützte, sondern mit einem unnachahmlichen und sensationellen Auftritt auf dem ELECTRONIC CIRCUS 2013, der das Publikum schier aus dem Häuschen brachte. Die Liebhaber „alter Synthesizer“ bezeichnen ihre Musik als einen Mix aus Dark Wave und Retro-Elektro-Pop.

Jerome Froese with guest appearances of Rob Waters and Johannes Schmoelling kommen ebenfalls aus Berlin. Jerome Froese ist der Sohn des elektronischen Musikpioniers Edgar Froese und spielte von 1990 bis 2006 in der legendären Elektronikband „Tangerine Dream“ mit zahllosen Alben und Live-Auftritten rund um den Globus. Dort spielte er als Multiinstrumentalist sowohl Keyboards als auch Gitarre und war maßgeblich an allen Kompositionen in dieser Zeit beteiligt.

Der Eintritt beträgt an der Tageskasse € 46,00 und im VVK € 39,00.

04.10.14 – Einlass ist 13.00 Uhr, Ende der Veranstaltung ca. 23.00.
Adresse: Die Weberei Bogenstrasse 1-8 33330 Gütersloh
Weitere Infos unter: www.electronic-circus.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.